de | en | fr

Chronik – Eckwerte zur Geschichte von onion:

onion: wurde 1991 als Kollektivgesellschaft «ONION Unternehmensberatung Erb, Kugler + Co.» gegründet. Teilhaber waren Andreas Erb und Max Kugler; Urs Wischi machte mit, trat aber nach aussen noch nicht in Erscheinung. onion: entwickelte sich ständig.

Es stiessen neue Personen dazu: 1994 Beat Mattmann, 1995 Beat Maritz und offiziell Urs Witschi, 1998 Gertrud Germann, 2000 Markus Kaiser und Markus Konrad, 2006 Judith Knobel, 2008 Andreas Kurt, 2012 Simone Inversini, David Kunz und Marc Wülser.

Und es gingen Personen weg: Beat Mattmann trat 2000 wieder aus, ebenso Urs Witschi, der 2003 mit einem anderen Partner eine neue Firma gründete. Drei Partner starben überraschend innert kurzer Zeit: Andreas Erb 2005, Max Kugler 2006, Beat Maritz Anfang 2008. David Kunz trat Ende 2015 wieder aus, Simone Inversini 2016.

onion: wohnte an verschiedenen Orten: Zuerst ausschliesslich bei den Partnern zu Hause, 1995 wurde ein erstes gemeinsames Sitzungszimmer in Baden gemietet, 1996 richteten wir unsere Homebase an der Hirschlistrasse 6 in Baden ein, Mitte 2008 zügelten wir damit an den Theaterplatz 4 in Baden. Ende 2016 haben wir die Homebase aufgelöst; die Partnerinnen und Partner arbeiten wieder von verschiedenen Orten aus.

1994 wurde die Form der gemeinsamen Firma nach intensiven Diskussionen aufgegeben, das Netzwerk trat an ihre Stelle. Es hat sich bis heute – so finden wir – glänzend bewährt.

An einer verregneten kalten Retraite 2005 fanden wir die Formel, die unser Netzwerk am besten umschreibt: Wir sind ein «business supporting social club». Dass das auch ein wenig an Kuba erinnert, ist ein Zufall, aber ein stimmiger.

Für das Geschäft, also für die Kundenbeziehungen, die Produkte und deren Vermarktung sowie den finanziellen Erfolg ist jedes Mitglied allein verantwortlich.

Für das hingegen, was unserem Leben und unserer Arbeit Boden und Freude gibt, für die Sicherung der Beratungsqualität, für zwischenmenschliche Beziehungen, für den Austausch mit spannenden Menschen, für die Beteiligung an sportlichen, sozialen, kulturellen Aktivitäten – für all das sorgen wir gemeinsam: Wir tauschen aus, nehmen – zusammen mit Freunden und Freundinnen, Kundinnen und Kunden – teil an der SOLA-Stafette, putzen eine Alp, hören Konzerte, organisieren kleine Kunstausstellungen, lassen uns an einer Lesung ein spannendes Buch vorstellen, besuchen ein Museum oder ein Theater oder lassen uns zeigen, wie Menschen an unterschiedlichen Orten, zum Beispiel beim Herstellen von Büchern oder Wein Aussergewöhnliches schaffen.

Unsere runden Geburtstage feiern wir mit einem Fest. Am 10-Jahre-Jubiläum waren wir im Zirkus. Und an einem wunderbaren Spätsommerabend im September 2016 schwatzten und lachten und tanzten wir bis spät in die Nacht hinein am Zürichsee und freuten uns mit allen, die uns nahestehen, darüber, dass wir schon 25 Jahre lang zusammen sind, uns zusammen entwickeln und dabei lebendig und glücklich sind.